“FE_MALE_STORIES”
- Theaterprojekt zum Thema Weiblichkeit im 21. Jahrhundert

FE_MALE STORIES

Ein Tanz – und

Theaterprojekt mit offenen Werkstätten zum Thema Weiblichkeit im

21. Jahrhundert

vom 6.Sept. -22.Nov. 2022

Jeden 2. Dienstag:

18-21 Uhr

DU HAST LUST DICH GEMEINSAM MIT VERSCHIEDENEN GENERATIONEN VON FRAUEN KREATIV ZU BEWEGEN, ZU TANZEN UND ZU SPIELEN?

Wir kreieren ein neues tanz-theatrales Format zum Thema Weiblichkeit im 21. Jahrhundert. Performative, tänzerische und theatral-spielerische Wege werden erforscht um neue FE_MALE STORIES zu erzählen und Vernetzung und Begegnung

von Frauen_ in ländlicher Region zu stärken. Wir erarbeiten Sprachen, Bilder und Formen von Weiblichkeit und Frau_sein, welche eine breitere Sichtweise veranschaulichen. Es ist uns ein Anliegen, uns weg von der oft engen gesellschaftlichen Norm hin zu neuen Definitionen zu bewegen, um dadurch Freiraum für neue Visionen, Utopien sowie Zugang und Inklusion für alle Menschen, die sich als Frauen_ identifizieren zu ermöglichen.

OFFENE WERKSTÄTTEN:

6.09. „Weiblichkeit in der Natur verkörpern“ mit Musikerin, Musiktherapeutin, sowie spirituelle Pflanzenheilkundige Margarete Hofegger und Theatermacherin und Tanzpädagogin Theresa Pflügler

20.09. Die Lust des Spielens und Tanzens“ Tanztheater und Physical Theatre; mit Tänzerin Alla Diachenko, Theaterpädagogin Michelle Madsen und Theresa Pflügler

4.10. „Der Körper als Geschichtenerzählerin_“ (Tanzende) Storytelling; mit Tanz- und Theaterschaffenden Laura Stefanidis und Theresa Pflügler

18.10. „Humor und der Tanz der Clownin“ Clowntheater; mit Laura Stefanidis und Theresa Pflügler

1.11. „Neue weibliche Mythen“ immersives Tanz-Theater mit Theaterpädagogin und Performerin Marie S. Zwinzscher, Laura Stefanidis und Theresa Pflügler

15.11. Die Magie des gemeinsamen Ausdrucks“ Ensemblemethoden aus dem Physical Theatre/ Tanztheater; mit Marie S. Zwinzscher und Theresa Pflügler

21.11. Gemeinsames Abschlussfest inkl. Showing

 

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:

Theresa Pflügler ist als Performerin, Schauspielerin, Clownin, Regisseurin und Tanzpädagogin tätig. Kommendes Jahr finalisiert sie ihren Master in „Devising Theatre and Performance“ am Rose Bruford College i.Z.m. arthaus.berlin (frühere LISPA). Ihre ausgeprägte Affinität zum physical theatre festigt sich durch die Gründung der Körpertheaterwerkstatt und die Mitbegründung sowie Regie beim Rhizomatic Circus Collective in Wien. Bei Theater TamTam in Linz machte sie ihr erstes Frauentheaterprojekt „Auf den Spuren der Lust“ im Waldviertel, NÖ. Als Theatermacherin inszeniert sie Stücke um Gesellschaft mitzugestalten, Partizipation zu fördern sowie das Publikum tiefgründig zu bewegen. Seit Juli 2022 zeigt sie ihr work in progress Stück „vul(°) stop“ in Institutionen wie dem Malta Festival (PL), Ildfluefest – Ikarus (DK) und forscht diesbezüglich im Rahmen eines Stipendiusm zur Figur des Bouffon und der weiblichen Lust.

DAS TEAM

Alla Diachenko ist Tänzerin aus der Ukraine. Sie ist derzeit zu Hause in Brandenburg und unterstützt das Projekt als lokal ansässige Künstlerin.

Margarete Hofegger ist Musikerin, Musiktherapeutin und beschäftigt sich die letzten Jahre auch mit der spirituelle Pflanzenheilkunde. Sie lebt und wirkt im Waldviertel in Österreich.

Michelle Madsen ist eine multidisziplinäre Künstlerin mit einem Hintergrund in Live-Poesie, Theater und Journalismus. Sie ist Theaterpädagogin und unterrichtet u.a. am Arthaus Berlin. 

Laura Stefanidis ist Bewegungsschauspielerin und Theaterpädagogin. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegt u.a. im Maskenspiel, Clown, Tanz. Als Schauspielerin, Tänzerin, Clownin und Regisseurin ist sie seit 2016 europaweit aktiv. Außerdem übt Laura ihre zirkus- und theaterpädagogische Tätigkeit in sozialen Projekten in Griechenland, Deutschland und in der Schweiz aus.

Marie S Zwinzscher ist Performerin und Theaterpädagogin aus dem Bereich Performance und immersiven Räumen. Sie ist in der freien Theaterszene Berlin zu Hause und arbeitetete bereits mit weltweit renommierten Gruppen, wie SIGNA (DK) sowie Institutionen wie dem Hebbel am Ufer, den Wiener Festwochen u. dem Deutschen Schauspielhaus HH zusammen.

Sylvie Chauvet (Projektassistenz) ist Theaterpädagogin. Sie kommt aus Frankreich und wohnte seit 20 Jahren in Berlin. Sie begeistert sich besonders für altersübergreifende und inklusive Projekte, in denen verschiedene Menschen sich begegnen. Sie arbeitet gerne mit verschiedenen Kunstformen, die im Laufe eines Projekts in Dialog treten sollen.

Kurzinformation:

Kostenlose Teilnahme

Max. 25 Personen

Du kannst auch nur zu einer oder mehreren einzelnen offenen Werkstätten kommen. Es besteht keine Pflicht bei allen Abenden dabei zu sein.

Anmeldung und Fragen unter:

fe_male_stories_ludwigsfelde@gmx.net

Falls live nicht möglich werden digitale Räume eröffnet.

Gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Illustration & Gestaltung von Andrea Wandinger