FE_MALE_STORIES

eingeladen wird zu offenen Werkstätten im Rahmen eines Tanz- und Theaterprojekt zum Thema Weiblichkeit im 21.Jahrhundert

Illustration & Gestaltung von Andrea Wandinger

Projektankündigung:

AYRTH – ARE YOU READY TO HEAL

Eine immersive Theater-Installation und Live-Rollenspiel

 

16.-18. September 2022
in Packebusch/Sachsen-Anhalt

“Wir können nur werden, was wir uns vorstellen können und wir können uns nur vorstellen, was wir artikulieren können.” Laurie Penny

Geschichten prägen uns, darin wie sie erzählt werden und von wem. Und Erzählungen von und über Männer und Männlichkeit dominieren, damals wie heute. Perspektiven, Erfahrungen und Identitäten mit Bezug zu Weiblichkeit und/oder Femininität in der religiösen, philosophischen, wirtschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Geschichtsschreibung sind nur in Ausnahmefällen mehr als eine Fußnote, was die Unsichtbarkeit und Entwurzelung bis in die Gegenwart fördert.

AYRTH – Are You Ready to Heal ist eine immersive Theater Installation und Live-Rollenspiel für Frauen, intergeschlechtliche, nicht-binäre, trans und agender Personen (FINTA), die einen persönlichen Bezug zu Weiblichkeit und/oder Femininität haben. Vom 16. bis 18.September 2022 werden wir im Ehemaligen Naherholungszentrum Packebusch (Sachsen-Anhalt) gemeinsam co-kreativ neue Geschichten entwickeln, erzählen und spielen. 

“Wir” sind ein vielfältiges (non-binary, genderfluid, cis-weibliches) Team, bestehend aus Expert_innen aus den Bereichen Theater, Immersion, Live Action Roleplaying, Theaterpädagogik und Meditation.

AYRTH bietet ein fantasiereiches, 360-Grad immersives Setting, das konsensbasierte Mechaniken aus dem Bereich des Storytellings und des Rollenspiels mit Ästhetiken der Performance verbindet, um Teilnehmenden und Performenden die Möglichkeit zu geben, unterschiedliche Narrative des Schmerzes und der Heilung spielerisch zu verhandeln.

AYRTH – die Weiterentwicklung von EXVOTO, das 2021 als low-budget Produktion von VorOrtung e.V. erfolgreich umgesetzt wurde – wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, sowie durch die Altmärkische Bürgerstiftung.

Mehr Informationen und Anmeldung HIER

 

 

FE_MALE_STORIES – Aufruf zur Patenschaft!

Gemeinsam mit Frauen_ aus der Umgebung möchten wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 im Raum Brandenburg/Ludwigsfelde ein neues theatrales Format zum Thema Weiblichkeit im 21. Jahrhundert entwickeln.

Damit das Projekt „FE_MALE_STORIES“ auch wirklich in die Welt gebracht werden kann, suchen wir Pat_innen, welche dieses Pilotprojekt finanziell unterstützen. Insgesamt geht es um 6.500 €, die noch nicht durch Förderungen gedeckt sind und die wir bis zum 1. Mai aufbringen möchten.

Über drei Monate hinweg planen wir kontinuierlich in offenen Werkstätten gemeinsam mit Frauen_ performative und theatral-spielerische Wege zu erforschen, um neue FE_MALE_STORIES zu erzählen und Vernetzung und Begegnung von Frauen_ in ländlicher Region zu stärken. Ziel ist es, Frauen_ aus verschiedenen Lebensrealitäten und Generationen in Dialog zu bringen und so gelebte Diversität und Community-building über den eigenen Horizont hinaus zu fördern. Es ist uns ein Anliegen, uns weg von der oft engen gesellschaftlichen Norm hin zu neuen Definitionen zu bewegen, um dadurch Freiraum für neue Visionen, Utopien sowie Zugang und Inklusion für alle Menschen, die sich als Frauen_ identifizieren zu ermöglichen.

80 % der Finanzierung dieses Projektes sind bereits durch den Fonds Soziokultur abgesichert. Bezüglich der ausstehenden 20 % hoffen wir nun auf Sie, dass sie eine Patenschaft übernehmen, in welcher Höhe sie können und möchten, um das Projekt hier in der Region Brandenburg/Ludwigsfelde möglich zu machen.

Durch die Pandemie und das derzeitige weltpolitische Geschehen, wird uns allen bewusst, wie wichtig es ist solche verbindenden Projekt ins Leben zu bringen!

 

Wenn Sie Pat_in werden wollen, dann überweisen Sie Ihre Spende bitte an:

 

Kontoinhaber: VorOrtung e.V.

IBAN: DE82 4306 0967 1184 6423 00

BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Patenschaft Spende FE-MALE-STORIES

 

Gerne werden wir ihr Logo als Unterstützende des Projekts oder ihren Namen auf unsere Homepage stellen. Außerdem planen wir eine Abschlussveranstaltung zu der wir Sie herzlich einladen werden.

 

VorOrtung zu Gast im Freiraum für die Künste

 

Dienstag, 20.Juli 2021 von 18.00 – 20.00 Uhr

 

Im wunderschönen Gutshof Genshagen hat unser Kooperationsverein „Kulturbrennerei Genshagen e.V.“ den

Freiraum für die Künste – unter dem Storchennest

eröffnet. Er bietet allen Interessierten in den kommenden Wochen und Monaten immer öfter Möglichkeiten der Erbauung, der Entspannung und des neugierigen Lernens.

Wir freuen uns sehr, dass wir am 20.07 mit einem kleinen Workshop dort zu Gast sind:

 

Einladung zum Glück

Was ist Glück?

Was hat dich mit 5 glücklich gemacht, was mit 25, was mit 45 oder 75?

Lesen, reisen, wundervolle Menschen?

 Inspiriert von den Proben zu unserem neuen Stück über Glück, laden wir euch in diesem Workshop dazu ein, die performative und biografische Suche nach dem Glück selbst auszuprobieren. In einfachen Spielen und Übungen könnt ihr von kleinen und großen Glücksmomenten erzählen, in Erinnerungen schwelgen und Fragen an das Glücksorakel der wundervollen Bibliothek im Freiraum für die Künste (unterm Storchennest) stellen.

Fühlt euch herzlich – ihr braucht keinerlei Theatererfahrung.

 

Anmeldung bitte über die Emailadresse info@kulturbrennerei-genshagen.de, Stichwort „Einladung zum Glück“. Bitte gebt auch an, wie ihr telefonisch und/oder elektronisch erreichen werden könnt. Es gibt eine Anmeldebestätigung.

Anmeldeschluss: 15.Juli

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden für die Kulturbrennerei sind herzlich willkommen.

https://www.facebook.com/Kulturbrennerei/

 

Online – Filmpremiere zu Ostern: „Fremder Alltag“

Wir freuen uns, euch mitzuteilen, dass die Stadt Ludwigsfelde unseren Dokumetarfilm „Fremder Alltag“ über Ostern online bereit stellen wird!

Der Film ist ab Freitag, den 02.04.2021 19.00 Uhr hier verfügbar.

VorOrtung e.V. läd am 21.04.2021 außerdem zu einem kostenfreien digitalen Workshop mit den beiden Regisseurinnen Sharon On und Laura Söllner, ein. Die beiden werden ihre Erfahrungen beim Dreh des Films teilen und Sie einladen, das Thema Flucht aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Was diesen Workshop zu einer einzigartigen Erfahrung macht, ist die Möglichkeit, Parallelen zwischen dem Thema, dem Film und Ihrem eigenen Leben zu ziehen.

Termine:

21.04. einmal um 16.00 und einmal um 19.00. Anmeldung erfolgt per Mail über vorortung@posteo.de. Wir freuen uns, euch zu sehen.